Teichhuhn

Teichhuhn mit zwei Küken
Teichhuhn mit Küken

Markantes Merkmal des Teichhuhns ist das rote Stirnschild mit der gelben Schnabelspitze. Der Körper ist schwarz mit weißen Abzeichen. Die Unterschwanzdecken sind weiß umrandet und fast immer in Bewegung. Das unaufhörliche Wippen mit dem Schwanz ist charakteristisch für das Teichhuhn, welches mit Hühnern eigentlich gar nichts zu tun hat, sondern eine Ralle ist.

Teichhuhn und Blesshuhn in Drohhaltung
Teichhuhn vertreibt Blesshuhn

Teichhühner sind klein, aber oho. Sie strotzen vor Selbstbewußtsein und lassen sich von niemandem etwas gefallen.

 

So klein wie sie sind, so energisch setzen sie sich durch.

 

Sie legen sich nicht nur mit anderen Vögeln an, auch untereinander geht es hoch her, wenn es darum geht, ein Brutrevier in Besitz zu nehmen oder zu verteidigen.

zwei kämpfende Teichhühner
zwei kämpfende Teichhühner

Rangordnungskämpfe tragen die Teichhühner vorwiegend mit ihren großen Füßen aus.  Aber auch Schnabelhiebe  gehören zum Programm.

 

Angeblich sollen vor allem die Teichhuhn-Frauen kämpfen, die dann den Mann ihrer Wahl aussuchen dürfen. Sie sollen auf fette Hähne stehen ... ob das wohl stimmt?

Teichhühner stehen aktuell auf der Vorwarnstufe der Roten Liste gefährdeter Arten. Zwar ist der Bestand an sich nicht gefährdet, aber der Bruterfolg scheint "abzustürzen". Am City-See brüten sie derweil etwas später im Jahr, möglicherweise um der Konkurrenz (vor allem dem Blesshuhn) aus dem Weg zu gehen. Mit diesem Konzept ziehen unsere hiesigen "Hühner" sehr erfolgreich ihre Küken groß.