Pflanzen T - Z


Wasserdost

 

Der Wasserdost kann sowohl auf feuchtem als auch trockenen Boden wachsen. Er hat sich damit sozusagen ein "2. Standbein" geschaffen. 

 

Diese Pflanze ist sehr weit verbreitet, wächst überall rund um den City-See. Für die Insekten ist sie ein reich gedeckter Tisch, man sieht immer viele Bienen, Fliegen und Schmetterlinge auf den Blüten, wo sie Nektar saugen.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserdost

 

 

Schmetterling saugt Nektar vom Wasserdost
Schmetterling saugt Nektar vom Wasserdost

Wilde Möhre

 

Diese Pflanze müsste eigentlich umbenannt werden, findet sich doch der politisch unkorrekte "Mohr" in ihrem Namen wieder. In der Mitte des Blütenstandes befindet sich eine dunkle Einzelblüte, die der Möhre ihren Namen gab ("Mohrenblüte"). 

 

Die Wilde Möhre ist bei Insekten sehr beliebt. Das machen sich auch Spinnen zu Nutze, die sich dort einnisten und auf Beute lauern.

Die dunkle Blüte in der Mitte soll möglicherweise ein bereits vorhandenes Insekt vortäuschen und so weitere Insekten anlocken ("Schaufenster-Effekt": Bleibt jemand vor einem Schaufenster stehen, finden sich schnell weitere Personen, die sonst achtlos weiter gegangen wären).

 

Die Wilde Möhre ist die Lieblingsblüte des Schwalbenschwanzes. 

 

siehe auch: NABU NRW

Zusammengerollt erinnert die Wilde Möhre an ein Vogelnest ... mit etwas Phantasie. Kommt auf den Vogel an :-D 


Zaunwinde

 

Die Zaunwinde - der Schrecken jeden Gärtners. Wie der Name schon vermuten lässt, windet sich diese Kletterpflanze um andere Pflanzen und Gegenstände - und zwar immer entgegen dem Uhrzeigersinn. Die trichterförmigen Blüten bieten Nahrung für Insekten. 

 

Zaunwinden auf Wikipedia

 

Zaunwinde auf Pflanzen-Vielfalt.net